Planetrism – Mit VR eine Siedlung im Weltall errichten


 

Man kennt sie aus vielen Hollywood Blockbustern wie “Der Marsianer”: Weltraumsiedlungen. Sie dienen dazu, den dort stationierten Astronauten ein sicheres Zuhause mit Schlafräumen, Versorgungsräumen und Forschungszentrum zu bieten. Wer schon immer Lust hatte, selbst so eine Siedlung auf fremden Planeten zu errichten, der bekommt dazu jetzt mit Planetrism die Möglichkeit. Das geniale dabei? Virtual Reality.

 

Fremde Planeten erforschen und dort Gebäude errichten – Mit Planetrism wird das nun möglich.

 

Dabei kann man prinzipiell von einer Art Rollenspiel sprechen, denn man befindet sich im Körper eines Raumfahrers, dessen Mission es ist, die Kolonialisierung eines fremden Planeten voranzutreiben, da die Menschen ihren Heimatplaneten Erde verlassen hat. Das Gesamtszenario spielt dabei 200 Jahre in der Zukunft und ist als eine Art futuristisches VR Städtebauprogramm zu verstehen, was gemischt mit interaktiver Bedienung und diversen Möglichkeiten des Bauen in einer Weltallumgebung, dem Spieler die Möglichkeit geben soll, seine eigene Weltraumsiedlung zu kreieren.

Dabei gibt es gewisse Grundbauten, die der Spieler errichten muss, um das Überleben in fremder Umgebung zu gewährleisten: Wohneinheiten, Nahrungseinrichtungen und Gebäude zur Energieversorgung – und Erzeugung zählen beispielsweise dazu. Begleitet wird der Spieler dabei von einem Roboter und seiner Crew, die ihm mit Hilfe und Ratschlägen zur Seite stehen.

 

Eine Menge zu entdecken


 

Wenn die Infrastruktur einmal steht, so geht es ab jetzt darum, den fremden Planeten zu Erkunden. Dabei kann der Spieler tief in die Welten des fremden Planeten eintauchen und so einiges Erleben. Quasi die gesamte Landschaft mit Flüssen, Bergen und Höhlen können dabei erforscht werden und bieten dem Spieler immer wieder neue Erlebnisse. Da das gesamte Spiel in VR ist, steigt das Gefühl, sich tatsächlich im Weltall zu befinden und man kann von einem Erlebnis sprechen, dass wortwörtlich nicht von dieser Erde ist.

Ein wenig “Age of Empires” Feeling hat Planetrism zudem auch, da die Hauptaufgabe des Spielers auch darin liegt, seine neu gebaute Kolonie weiter voranzutreiben und zu vergrößern. Um das erreichen zu können, müssen verschiedene Rohstoffe abgebaut werden, die dann im Gegenzug eine Erweiterung der Siedlung ermöglichen, da man damit neue Gebäude errichten kann.

Wie bereits weiter oben erwähnt, handelt es sich hierbei um ein Rollenspiel. Demzufolge muss man zu Beginn des Spieles erst einmal einen neuen Charakter erstellen. Je höher der Fortschritt im Spiel ist, desto besser werden auch dessen Fähigkeiten. Man kann sich also kontinuierlich weiterentwickeln.

Spielbar ist das Ganze mit der HTC Vive und der Oculus Rift VR Brille, die mit ihren technsichen Fähigkeiten ein tolles Spielerlebnis ermöglichen. Mehr Infos zum Spiel gibt es hier: http://planetrism.com/

Oculus Quest – der neue Geniestreich

Kein PC, Keine Limits - die neue Oculus Quest Die Oculus Quest stellt das Weltweit erste autarke All in One Gaming System, welches speziell für Virtual Reality konzipiert dar. Doch kann dieses Gerät die Massen erreichen? Die Oculus Go wurde bis zu jetzigen...

Oculus Go vs. Gear VR

Wird die Oculus Go die Gear VR ablösen ? Bald ist es soweit, die Oculus Go wird voraussichtlich Anfang Juni offiziell im Handel erhältlich sein. Die autarke VR-Lösung soll der nächste große Schritt für das von Facebook akquirierte Unternehmen sein. Die...

Oculus Go: Eine Chance für die VR Branche?

Oculus Go - Eine Chance für die gesamte Virtual Reality Branche?   Zwar kann man sicherlich von keiner wirklichen Krise reden, Eines ist jedoch klar: Virtual Reality erfährt nicht die Aufmerksamkeit und Marktrelevanz, die sich manch ein Hersteller und...